Bio Hotel Kataloge finden Sie
in allen unseren Märkten!

Füllen Sie Ihre Trinkflasche
bei uns auf!

Bringen Sie Ihren eigenen Becher mit und erhalten
Sie 50 Cent Rabatt auf
Ihren Kaffee!

Schwere Zeiten|im Vorwerk!

Zwischen 1929-1932 war das Vorwerk erneut, durch den traurigen Tod August Probst, in fremden Händen.

1932 übernimmt Hellmut Probst, der Sohn Augusts, erneut das Steuer des Familienguts und die Modernisierung des Betriebes wird fleißig voran getrieben! Um dem Wettbewerb standzuhalten und Arbeitsvorgänge zu erleichtern, finden zum ersten Mal Traktoreinsätze im Feldbau statt. 

Während des Krieges bewirtschaften die daheimgebliebenen Frauen das Vorwerk Podemus alleine. Unterstützung erhielt die Familie Probst durch einige treue und fleißige Mitarbeiter und einigen heimatverbliebenen Landsleuten aus Schlesien und dem Sudetenland.

Zwischen 1945-1960 hat der Schrecken des Krieges endlich ein Ende und die Menschen können aufatmen. Jedoch beginnen mit dem Beginn der Stasiüberwachung ab 1953 extreme Abgaben für die sogenannten Großbauern. Nichtsdestotrotz schafft es die Familie eine erfolgreiche Eigenbewirtschaftung des Betriebes aufrecht zu erhalten.

1960 wird die Familie Probst Opfer der Zwangskollektivierung und flieht nach Westdeutschland. 

Bis 1990 wirtschaftet die LPG unter dem Namen "Karl Marx" auf dem Hof. Doch haben nach Ende dieser Zeit Mangel und Misswirtschaft deutliche Spuren hinterlassen.